Zurück auf Kurs: clever fit Expansion nimmt auch in Österreich und Deutschland wieder Fahrt auf

 

Landsberg am Lech 21.05.2021: Nach mehreren Monaten Lockdown nahmen die österreichischen Fitnessstudios diese Woche den Trainingsbetrieb wieder auf und auch in Deutschland gibt es realistische Öffnungsperspektiven. Neben vielen Bestandsstudios öffnen unter der Marke clever fit demnächst auch zahlreiche neue Anlagen ihre Türen und ist unter dem Motto „roadto1000“ wieder auf Expansionskurs.

Nachdem in der Schweiz recht überraschend bereits im April Indoor Training wieder erlaubt wurde, zog diese Woche Österreich nach und ließ die dortigen Fitnessstudios ihre Arbeit wieder aufnehmen. Und auch in Deutschland zeichnet sich Licht am Ende des Lockdown-Tunnels ab. Vielerorts durften die Studios in Abhängigkeit vom örtlichen Infektionsgeschehen bereits aufmachen, andere bereiten sich gerade mit Hochdruck auf eine mögliche Wiedereröffnung vor.

Parallel dazu befinden sich allein für Deutschland derzeit fast 50 zukünftige clever fit Studios in der konkreten Vorbereitungsphase und warten darauf, in den nächsten Wochen und Monaten die ersten Trainierenden begrüßen zu können. Wenn die Inzidenzen stabil bleiben, eröffnen in Leipzig, Augsburg und Wiesbaden noch im Mai neue clever fit Anlagen ihre Türen, zahlreiche weitere Standorte stehen für Juni bereits in den Startlöchern.

Im Nachbarland Österreich sieht die Situation ähnlich aus: Nachdem dort am Mittwoch die bestehenden Fitnessstudios endlich wieder aus dem Lockdown zurückkehren durften, laufen die letzten Vorbereitungen für die unmittelbar bevorstehende Eröffnung eines Vorzeigeobjekts am Wiener Keplerplatz: „Auch wenn wir merken, dass die Kunden noch etwas vorsichtig sind, gehen wir sehr optimistisch in dieses Projekt“ berichtet Christian Battistin, der als Multi-Unit-Partner bereits erfolgreich mehrere clever fit Studios in Österreich betreibt und neben Wien-Keplerplatz demnächst auch in Zwettl und Klagenfurt eröffnen wird. Erfahrungen mit Neueröffnungen im Ausnahmezustand haben er und seine Mitgesellschafter jedenfalls schon gemacht und sind daher trotz aller Herausforderungen zuversichtlich: „Im letzten Lockdown hatten wir ja Innsbruck mit Rekordzahlen eröffnet. In dieser Zeit war zwar die Euphorie eine andere als sie jetzt gerade ist, das Marktpotenzial ist aber ungebrochen. Deshalb sind wir mit den bisherigen Entwicklungen mehr als zufrieden und können schon jetzt sagen, dass alle Standorte super performen werden, sobald wieder ein Stück Normalität eingekehrt ist. Bis dahin versuchen wir, den Kunden ihre Entscheidung durch besonders günstige Angebote und kurze Kündigungsfristen leichter zu machen. Wir verstehen, dass da gerade Unsicherheit herrscht, haben aber keine Zweifel daran, dass wir das Vertrauen in uns schnell wieder gewinnen können. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind top motiviert und wir freuen uns schon auf unsere nächsten Projekte – da ist noch einiges in Planung.“

Rund 230 FranchisenehmerInnen haben sich mittlerweile clever fit angeschlossen und betreiben insgesamt fast 460 Studios unter der Marke. In den letzten Jahren wuchs das System kontinuierlich und büßt auch in Krisenzeiten kaum Dynamik ein. Nicht nur in Deutschland und Österreich, auch in der Schweiz wurde trotz Lockdown erfolgreich expandiert, noch in diesem Monat steht der Markteintritt in Slowenien bevor. Die Erschließung weiterer Märkte steht bereits auf der Agenda, die unter dem Motto „roadto1000“ einer klaren Zielsetzung folgt: die „Erfolgsgeschichte clever fit“ fortzuschreiben.

 

Kontakt