clever fit News. Bleib auf dem Laufenden.

Bei clever fit steht die Bewegung im Fokus. Und das gilt auch für das Unternehmen und die ganze Fitness-Branche. Was sich so getan hat, siehst Du hier.

30.08.2018 CLEVER FIT WIRD OFFIZIELLER FITNESSPARTNER DER DEUTSCHEN EISHOCKEY LIGA

Landsberg am Lech, 30. August 2018 – Die Fitnesskette clever fit wird ab sofort offizieller und exklusiver Fitnesspartner der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Die auf mehrere Jahre vereinbarte und von Lagardère Sports vermittelte Kooperation beinhaltet eine direkte Zusammenarbeit mit allen DEL-Clubs und bietet den DEL-Profis und Eishockey-Fans in Deutschland vielfältige Fitnessangebote bei clever fit. Im Kern der Partnerschaft steht das in der DEL erstmalig umgesetzte exklusive Presenting des DEL-Topscorers mit einer Logopräsenz auf dem Helm des jeweiligen Topscorers eines jeden DEL-Teams.

 

Alfred Enzensberger, Geschäftsführer der clever fit GmbH, kommentiert:

 

„Wir freuen uns sehr, zukünftig offi zieller exklusiver Fitnesspartner der Deutschen Eishockey Liga zu sein. Die Sportart Eishockey passt sehr gut zu clever fit, weil es eine der schnellsten und intensivsten Mannschaftssportarten ist, bei denen die Profis enorm fit sein müssen. Gleichzeitig ist sie äußerst positiv besetzt und nicht zuletzt durch die Olympischen Spiele in aller Munde. Mit dem gut zu uns passenden Konzept des clever fit-Topscorers erhoffen wir uns einen weiteren Baustein zum Ausbau unserer Markenbekanntheit gefunden zu haben. Weiterhin bietet uns die DEL-Partnerschaft die Möglichkeit, unseren Mitgliedern und Neukunden attraktive Mehrwerte anzubieten. Insgesamt ist es eine Partnerschaft auf Augenhöhe, die perfekt zu uns passt.“

 

Gernot Tripcke, Geschäftsführer der DEL:

„Eishockey ist der schnellste und dynamischste Mannschaftssport. Um den Anforderungen unseres Sports gerecht zu werden, ist die Fitness ein ganz zentraler Faktor. Deshalb freue ich mich besonders über die neue Partnerschaft mit clever fit.“

DEL-Profi Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München), der bei den Olympischen Spielen der deutschen Silber-Mannschaft angehört hatte: „Die Arbeit neben dem Eis ist ein essentieller Bestandteil unseres Trainings. Eishockey ist eine vielseitige und extrem beanspruchende Sportart, bei der eine gute Fitness die Basis für die sportliche Leistung darstellt.“

 

Über clever fit

Die Zahl der Mitglieder in deutschen Fitnessanlagen steigt stetig. Bereits 12,3 Prozent der Gesamtbevölkerung trainieren in einem Fitnessstudio. clever fi t ist in Deutschland mit über 350 Studios die standortstärkste Fitnesskette. 2004 in München gestartet, sind heute bereits über 600.000 Mitglieder vom Konzept von clever fi t überzeugt und trainieren regelmäßig. Hochwertige Ausstattung mit Marken-Trainingsgeräten, qualifiziertes Personal auf allen Ebenen sowie die Wohlfühlatmosphäre in den Studios dank durchdachtem Designkonzept fügen sich mit den günstigen Beitragskonditionen zu einem unschlagbaren Preis- Leistungs-Verhältnis zusammen. Starke Leistung zu einem vernünftigen Preis gehört so zur Markenpersönlichkeit von clever fit. Seit 2010 ist clever fit Vollmitglied im Deutschen Franchise-Verband, wo das Unternehmen 2014 den Marketing Award für die Kampagne "Fit wär jetzt clever" erhielt und 2015 zum Franchisesystem des Jahres ausgezeichnet wurde. In den nächsten Jahren steht die weitere Expansion in das europäische Ausland an.

Über DEL

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) ist die höchste Spielklasse im deutschen Eishockey. Am Spielbetrieb nehmen 14 Clubs teil. Spielorte sind die modernsten Arenen Europas. Top-Unternehmen fungieren als Anteilseigner und Sponsoren. Die DEL ist in den wichtigsten und größten deutschen Ballungs- und Wirtschaftszentren vertreten. Bezogen auf den Gruppenumsatz und die Zuschauer-Resonanz nimmt die DEL hinter der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Deutschland Rang zwei bei den Teamsportarten ein. Amtierender Deutscher Meister ist der EHC Red Bull München, der den Titel 2018 zum dritten Mal in Folge gewinnen konnte. Gegründet wurde die DEL 1994, sie geht damit 2018/19 in ihre 25. Saison.

 

Hier die gesamte Pressemitteilung Downloaden

weiterlesen

09.05.2018 Wings for Life World Run

Über 100.000 Menschen laufen beim Wings for Life World Run auf der ganzen Welt und sammeln mehr als drei Millionen Euro Spenden für die Rückenmarksforschung  

clever fit war live dabei und trat nicht nur mit einem eigenen Laufteam, sondern auch als einer der Hauptsponsoren an.

 

Die Highlights:

Mit 53,78 Kilometern sichert sich Vera Nunes (POR) den globalen Sieg der Frauen in München. 

Vorjahressieger Aron Anderson (SWE) verteidigt seinen Titel im Rollstuhl mit unglaublichen 89,85 Kilometern.

Deutscher Champion und global Zweitplatzierter wird Andreas Straßner (GER) in München

 

WINGS FOR LIFE WORLD RUN 2018: VERA NUNES LÄUFT IN MÜNCHEN ZUM GLOBALEN SIEG

München, 6. Mai 2018 – Mit über 100.000 Teilnehmern auf allen sechs Kontinenten, 934.484 Kilometern zurückgelegter Strecke und insgesamt drei Millionen Euro für die Wings for Life Stiftung setzt das einzige globale Laufevent, der Wings for Life World Run, einmal mehr ein Zeichen für die Rückenmarksforschung. In der Frauenwertung gab es ein wahres Herzschlagfinale - letztendlich konnte sich die Portugiesin Vera Nunes in München durchsetzen und holte mit 53,78 Kilometern den globalen Sieg erstmals nach Deutschland. Auch der schnellste laufende Teilnehmer, Andreas Straßner, ging in München an den Start und verpasste nur knapp den Gesamtsieg. Mit 76,77 Kilometern sicherte er sich den nationalen Titel und einen fantastischen zweiten Platz im internationalen Ranking. Der diesjährige globale Champion ist kein Unbekannter: Schon 2017 gewann Aron Anderson als erster Rollstuhlfahrer überhaupt. In diesem Jahr wurde der Schwede in Sunrise, Florida, erst nach unglaublichen 89,85 Kilometern von der fahrenden Ziellinie, dem Catcher Car, eingeholt und kürt sich damit erneut zum globalen Sieger. Der deutsche Topfavorit Florian Neuschwander musste sich nach 69,54 Kilometern geschlagen geben und belegt Platz 2 in München, was insgesamt Rang 5 bedeutet. Der Startschuss zum Wings for Life World Run fiel für alle Teilnehmer an über 200 Locations in 66 Ländern zum exakt gleichen Zeitpunkt, in Deutschland um 13 Uhr Ortszeit. Im Münchener Olympiapark gingen bei strahlendem Sonnenschein beim ausverkauften Wings for Life World Run 10.000 Läufer an den Start, bevor 30 Minuten später das Catcher Car Jagd aufnahm. Für die größte Überraschung sorgte Vera Nunes. Die Portugiesin holte mit 53,78 Kilometern erstmals einen globalen Sieg nach Deutschland. Nach einem packenden Kopf an Kopf Rennen konnte sich Nunes gegen die Kroatin Nikolina Šustić, die in der Schweiz an den Start ging, mit nur fünfzig Metern Vorsprung durchsetzen. „Nach dem dritten Platz in den letzten beiden Jahren, bin ich glücklich dieses Jahr bis ganz an die Spitze gelaufen zu sein“, freut sich Nunes. 

Einen neuen Streckenrekord in München stellte der deutsche Gewinner Andreas Straßner mit 76,77 Kilometern auf. Bereits zum vierten Mal wurde der Wings for Life World Run in der bayerischen Landeshauptstadt ausgetragen, noch nie war ein Teilnehmer weiter gelaufen als Straßner. „Ich freue mich sehr über meinen Sieg in München. Unterwegs habe ich bereits erfahren, dass ein Rollstuhlfahrer vor mir ist. Das finde ich Wahnsinn! Jeder kann gewinnen - genau das macht den Wings for Life World Run so besonders und ich bin froh, Teil des globalen Laufs gewesen sein zu dürfen.“ Für den globalen Titel reichte es jedoch nicht ganz. Zum Champion kürt sich wiederholt ein bemerkenswerter Sportler im Rollstuhl. Der Schwede Aron Anderson konnte seinen Titel von 2017 verteidigen und wurde in Sunrise, Florida, erst nach knapp 5,5 Stunden und 89,85 Kilometern Strecke vom Catcher Car überholt. 

Mitfavorit auf den Sieg in München war Ultrarunner Florian Neuschwander, der schließlich auf Platz 2 lief, was ihm Platz 5 im globalen Ranking beschert. Erst nach 69,54 Kilometern wurde Neuschwander von der Rennfahrerin Christina Surer im Catcher Car eingeholt. „Die Bedingungen waren perfekt. Nur meine Beine wollten heute nicht ganz zum Sieg laufen. Mehr als knapp 70 Kilometer waren nicht drin. Aber trotzdem: Es war großartig hier zu sein. Die Stimmung in München war wieder mal fantastisch am Start und auch auf der Strecke“, so Neuschwander nach dem Lauf. 

Von Polen bis Neuseeland, in Chile, Slowenien, Ecuador und vielen anderen Ländern liefen über 100.000 Menschen jedes Fitnesslevels am heutigen Sonntag beim Wings for Life World Run 2018 für die Rückenmarksforschung und gegen die fahrende Ziellinie, das Catcher Car. Das globale Laufevent bewegt mit seinem einzigartigen Format Menschen auf der Welt für diejenigen zu laufen, die es selbst nicht können – in verschiedensten Zeit- und Temperaturzonen, auf allen Kontinenten, vom Hobbyläufer bis zum Profisportler. Die Zahlen allein in diesem Jahr sprechen für sich: weltweit 934.484 zurückgelegte Kilometer und über drei Millionen Euro für die Wings for Life Stiftung, die über Startgelder und Spenden zusammenkamen.

Der nächste Wings for Life World Run findet nächstes Jahr am 5. Mai 2019 statt

weiterlesen

30.06.2014 Begeisterung beim ersten clever fit Trainercampus

Höher, schneller, weiter und vor allem funktionell: Bei unserem ersten Trainercampus begeistern Top-Referenten mit ihren Fachvorträgen über die Zukunft des Fitnesssports.

Rund 100 Fitnesstrainerinnen und Fitnesstrainer von clever fit Studios aus ganz Deutschland sind am letzten Juniwochenende 2014 nach Landsberg am Lech gepilgert, um sich fernab von längst überholten Klischees über den Fitnesssport von Clive Salz, Seyit Ali Shobeiri, Marcel John und Thomas Korompai in die facettenreiche Welt des leistungsorientierten Trainings entführen zu lassen.

Der Diplom-Fitness-Ökonom, Personal-Trainer und Dozent an der BSA und Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Clive Salz verhalf neben Henry Maske und Stefan Raab schon vielen namhaften Sportlern und Managern zur Höchstform. Mit seinem Vortrag  “Mehr Leistung durch die richtige Ernährung“ zeigte er dem Publikum alltagsnah auf, dass nicht nur Spitzensportler von leistungsorientierter Ernährung profitieren, sondern dass auch Freizeitsportler/innen, wie sie mittlerweile den Großteil des zu betreuenden Klientels in Fitnessstudios ausmachen, damit weit mehr aus ihrem Training herausholen können.

„Ich bin nicht nur Vollzeit, sondern auch Vollblut-Fitnesstrainer. Folglich lebe und liebe ich meinen Beruf.“ So stellt sich Seyit Ali Shobeiri vor, der sich selbst auch als Deutschlands härtester Personal Trainer bezeichnet. Dass er das auch so meint, bewies er eindrucksvoll in seinem Vortrag „Be an Athlete, Training im Athletenmodus“. Er zeigte dabei auf, wie wichtig es ist, die maximale Leistung abrufen zu können, um individuelle Fitnessziele zu erreichen, wobei Sport allein – in diesem Fall vor allem kurze, aber hochintensive Trainingseinheiten – nie zum Ziel führen kann. Mindestens genau so wichtig ist die Motivation, über seine eigenen Grenzen hinauszuwachsen, ganz unabhängig davon, wo diese liegen und genau da kommt die Persönlichkeit des Trainer/der Trainerin wieder ins Spiel.

Marcel John hat als Geschäftsführer von Transatlantic Fitness das funktionelle Suspension Training am TRX in Deutschland bekannt gemacht und berichtete aus seiner langjährigen Erfahrung als Personal Trainer über „Funktionelles Training“. Er konnte überzeugend darstellen, dass es sich dabei lange nicht mehr um einen Trend in der Fitnessbranche, sondern um ein fest etabliertes Paradigma des Fitnesstrainings von heute und morgen handelt. Die Vielseitigkeit von funktionellem Training und vor allem die Frage, wo und inwieweit es sinnvoll und zweckmäßig im Fitnessstudioalltag  integriert werden kann.

Diplomsportwissenschaftler, Personal Trainer, Athletik- und Rehatrainer im Profisport Thomas Korompai sagt von sich selbst, dass die Entscheidung, sein bereits begonnenes BWL-Studium abzubrechen und Sportwissenschaften zu studieren, „eine der besten Entscheidungen seines Lebens“ war. Diese Begeisterung für den Sport – auch unter Berücksichtigung orthopädischer oder traumatologischer Herausforderungen – nahm ihm das Publikum in seinem Vortrag zum „Faszientraining“ ohne zu zweifeln ab. Dass das Training dieses lange vernachlässigten Bindegewebsnetzwerks Freizeit- wie Spitzensportler nicht nur zur verbesserten Beweglichkeit verhilft, sondern auch schmerzhafte Verklebungen lindern und somit die Lebensqualität maßgeblich steigern kann ist das eine. Wie diese Faszien-Übungen sicher, effektiv und unkompliziert in die tägliche Arbeit am Fitnessstudiokunden integriert werden können, sorgte bei vielen Zuhörern für den sprichwörtlichen „Aha-Effekt.“

Die stetige Weiterqualifikation unserer Trainer vor Ort ist entscheidend

In unseren mittlerweile 181 Studios sind deutschlandweit über 1.000 Trainerinnen und Trainer beschäftigt, wobei die stetige Weiterqualifikation der Teams als einer der wichtigsten Punkte in der Entwicklungsstrategie der clever fit Familie für die nächsten Jahre festgelegt ist. Wir verfügen über eine eigene Akademie, in der an aktuell sieben Standorten in Deutschland fachspezifische Schulungen angeboten werden. Mit dem Trainercampus - Voraussetzung der Teilnahme war mindestens eine B-Lizenz im Fitnesstraining - sollte gezielt der Austausch zwischen den Trainerinnen und Trainern gefördert werden, während die Fachvorträge bekannter Größen in der deutschen Fitnessszene neue Impulse für die tägliche Arbeit in den Studios und für das eigene Training setzen sollten. Nach dem durchwegs mehr als positiven Feedback der Teilnehmer/innen steht für die Organisatoren fest: Dies war nur die erste Veranstaltung dieser Art bei clever fit!

Wer selbst Teil unseres clever fit Teams werden möchte, kann sich hier über alle aktuellen Stellenangebote informieren und sich direkt bewerben.

weiterlesen
Mehr anzeigen
Gratis Probetraining